Zu www.fulgura.de mit Navigations-Kolumne


Der Krebs des Planeten - Montage von Thomas Schmidt und Robert Wohlleben, 1986


Der Krebs des Planeten

Montage von Thomas Schmidt (g + perc) und Robert Wohlleben (voc)
zuerst am 6. Dezember 1986 im Haus 3 in Altona

Der »Prolog«: Aus den zehn um den Veranstaltungsraum verteilten
Cassetten-Recordern zunächst ein Durcheinander:
Gordon Lightfoots »Black Day in July«, »22nd Century« von Exuma, Hohenfriedberger, »Und als er zur Wand ging«, Penderecki, Alan Parsons Project &c. Nach und nach wechselten alle Cassetten zu Maschinenwaffen-Feuer (von passender Geräusch-Schallplatte übernommen), um dann peu à peu und schließlich allesamt in ein und demselben Sirenengeheul zu enden.
(Da flog etwas Panik mich an … verschüttete Bombenkeller-Erinnerung schien sich rühren zu wollen.)

Die Montage brachte Originalton Reagan und Buckelwal-Gesang,
Reiberts Dienstunterricht im Heere und den Gesang der Goldgräber
von George Grosz, die erste Tschernobyl-Meldung von dpa,
Wandrers Nachtlied, gesprochen von Tochter Lena (8),
und wer weiß was noch zusammen.
Zum Schluß und auswendig hergesagt
der HYMNUS AUF DEN NEUEN MENSCHEN
von Werner Riegel.
Daher »Der Krebs des Planeten«.

Da seinerzeit Lilo Riegel mitgehört hat, nehme ich mir heraus,
den schlechten Mitschnitt vom
HYMNUS AUF DEN NEUEN MENSCHEN
hier zu Gehör zu bringen:

7' 40"