Zu www.fulgura.de mit Navigations-Kolumne

Total Cost of Ownership für Bücher
Überschlägige Berechnung
(nach Detlev Balzer, Ottensen)

Sonett in Karl Rihas Sicht

Folgende vorsichtig, konservativ und idealisierend mittelnde Annahmen stehen voran:

30 Jahre hat jemand, der 16- oder 17jährig mit der Anschaffung
von Büchern beginnt und lebenslang dabeibleibt, ein Buch im Besitz

40 Bücher lassen sich auf einem Meter Regal unterbringen,
bei 6 Regalböden also 240 Bücher

0,33 m2 der Wohnfläche beansprucht ein 1 m breites Regal, mitsamt
der nötigen Zuwegung ist der Flächenbedarf mit 1 m2 anzusetzen

300 Mark sollen für die Regalanschaffung genügen

15 Mark im Monat betrage die Miete für 1 m2,
also 180 Mark im Jahr und 5400 Mark in 30 Jahren

So ergeben sich 5700 Mark für 240 Bücher, also

23,75 Mark für 1 Buch

Vernachlässigt sind Mühe und Kosten,
die etwa aus Umzügen erwachsen
(ich zum Beispiel bin im bisherigen Leben 9mal umgezogen)

11 Meiendorfer Drucke in der Standardform (1 Bogen Oktav)
ergeben die Breite des hier zugrunde gelegten Durchschnittsbuches

TCO für 1 Meiendorfer Druck der Standardklasse
also nur 2,16 Mark

Die Sonett-Verbildlichung »dieses sonett kostet:«
verdanke ich folgender Publikation:
karl riha: so zier so starr so form so streng. 14 text- und 9 bildsonette.
(bielefeld:) pendragon (1988) – dort die Rechte

Link zur Initiave zur Erhaltung der Soziologie in Schleswig-Holstein